Seite ausdrucken
17.06.2015 Hochschulbildung, Schulbildung, Berufsbildung, Erwachsenenbildung, Jugend, Sport, Berufs- und Erwachsenenbildung

"Bildungschancen eröffnen – benachteiligte Zielgruppen fördern"

Zu zwei gemeinsamen Impulstagungen im Herbst 2015 laden die Nationalen Agenturen im EU-Programm Erasmus+ ein. Die eintägigen Veranstaltungen richten sich an ein Fachpublikum aus allen Bildungsbereichen, die mehr über die Chancen europäischer Bildungsprogramme für benachteiligte Zielgruppen erfahren wollen. Anmeldungen für die erste Veranstaltung in Leipzig sind bis zum 23. August möglich, für die zweite Veranstaltung in Köln ist Anmeldeschluss am 21. September.

Die Förderung benachteiligter Zielgruppen und die Verbesserung ihrer Bildungschancen ist ein wichtiges Ziel des europäischen Bildungsprogramms Erasmus+, das von 2014 bis 2020 die Modernisierung der Systeme der allgemeinen und beruflichen Bildung und der Jugendarbeit voranbringen will. Im Herbst 2015 führen die vier für die Umsetzung des Programms in Deutschland zuständigen Nationalen Agenturen gemeinsam zwei Impulstagungen zu diesem Thema durch.

Ziel der Veranstaltungen ist es, die Möglichkeiten des Programms einer Fachöffentlichkeit zu präsentieren und einen Dialog zwischen Bildungsakteuren aus verschiedenen Sektoren zu eröffnen. Beide Impulstagungen sehen die gleichen Inhalte vor und richten sich an alle Akteure in den Bereichen Schule, Hochschule, Berufsbildung, Erwachsenenbildung und Jugendarbeit.