Beste Chancen für Schulpartnerschaften mit Erasmus+ 2018

13.11.2017 Schulbildung
Der Programmleitfaden für Erasmus+ 2018 der EU-Kommission ist veröffentlicht. Für Erasmus+ Schulpartnerschaften wurde Antragstellung vereinfacht. Interessierte Einrichtungen schicken ihre Projektskizze an den PAD.
Kinder liegen auf einer EU-Flagge im Kreis

Gute Chancen für Schulen auf eine Förderung für europäisches Engagement

Mit dem Aufruf 2018 und dem Programmleitfaden für Erasmus+ hat die EU-Kommission jetzt wichtige Informationen zur kommenden Antragsrunde veröffentlicht. Vor allem für Schulen bringen die neue Antragsrunde Verbesserungen: Im Rahmen der strategischen Partnerschaften der Leitaktion 2 wurde das neue Format "Erasmus+ Schulpartnerschaften" eingeführt, um Schulen den Zugang zu Kooperationsprojekten zu erleichtern. Für Schulen gibt es ein eigenes vereinfachtes Antragsverfahren.

Um die Kompetenzen der Lehrkräfte und pädagogischen Fachkräfte an einer Schule oder vorschulischen Einrichtung zu stärken, bietet Erasmus+ 2018 mit der Leitaktion 1 sehr gute Möglichkeiten. Gefördert werden Fortbildungskurse in Europa, Hospitationen und Unterrichtstätigkeiten bei Partnereinrichtungen. Mit nur einem Antrag kann ein Paket mit verschiedenen Fortbildungsmaßnahmen zu einem europäischen Fortbildungsprojekt geschnürt werden.

Wie bereits 2017, wird auch im Leitfaden 2018 besonderer Nachdruck auf die Förderung von Projekten gelegt, die soziale Inklusion, insbesondere von Flüchtlingen sowie Migrantinnen und Migranten, unterstützen und Radikalisierung vorbeugen. Außerdem stehen Projekte zum kulturellen Erbe im Fokus.
Antragsberatung auf der Basis von Projektskizzen

Interessierte Schulen und Einrichtungen, die 2018 einen Antrag auf eine strategische Partnerschaft im Rahmen der Leitaktion 2 stellen möchten, können eine Projektskizze ausfüllen und sich beim PAD beraten lassen. Das Formular dafür finden Sie auf der Website des PAD.

Um den Zugang zum Programm Erasmus+ in 2018 zu erleichtern, führt die Kommission eine vereinfachte Antragstellung über Webformulare ein. So können Anträge auf Partnerschaften in Leitaktion 2 voraussichtlich ab Januar 2018 bereits über ein Webportal gestellt werden, während für Anträge zu Leitaktion 1 (Europäische Fortbildungsprojekte) weiterhin PDF-Formulare genutzt werden.

Alle Informationen zu Erasmus+ Schulbildung