Erasmus+ bringt Menschen zusammen

06.11.2017 Alle Bereiche
Lebenserfahrung in einem anderen europäischen Land öffnet Erasmus +-Teilnehmern die Augen und sie engagieren sich in ihrer Gemeinschaft.

88 Prozent der Schüler/-innen konnten ihre sozialen Kompetenzen durch europäische Schulpartnerschaften verbessern

Patrycjusz Ceran, Bergretter beim Freiwilligen-Such- und Rettungsdienst, schildert seine Erfahrungen: „Als Freiwilliger halten Sie einen Augenblick inne und denken sich in die Mitmenschen hinein. Sie können neue Freundschaften schließen, neue Fähigkeiten erwerben und glücklicher werden. Der Zeitaufwand und die Anstrengungen lohnen sich wirklich.“

Lebenserfahrung in einem anderen europäischen Land öffnet Erasmus +-Teilnehmern die Augen: Sie betrachten die Dinge aus einer neuen Perspektive, bekommen neue Ideen und engagieren sich mit Begeisterung in ihrer Gemeinschaft. 88 % der Teilnehmer/-innen an Partnerschaften mit einer Europäischen Schule geben an, ihre sozialen Fähigkeiten bereichert zu haben. 4 von 5 Teilnehmern/Teilnehmerinnen an Jugendaustauschprogrammen sagen, dass sie sich nun mit größerer Wahrscheinlichkeit in die Gesellschaft einbringen werden.

Die Generation Erasmus+ setzt sich aktiv für den Wandel ein, den sie in Europa herbeiführen möchte. 81 % der mobilen Studierenden an Hochschulen nahmen an den Wahlen zum Europäischen Parlament 2014 teil, verglichen mit nur 30 % der jungen Menschen allgemein. Ferner geben 83 % der ehemaligen Erasmus+ -Teilnehmer/-innen an, während ihres Auslandsaufenthalts erstmals bewusst eine europäische Perspektive eingenommen zu haben. Dr. Pablo Biderbost, Gründer und Koordinator des Projekts „Bringing Europe Closer“ stellt hierzu fest: „Erasmus+ trägt auch zum Aufbau von institutionellen Kapazitäten bei, die es ermöglichen, europäische Werte wie Solidarität, freie Meinungsäußerung und Gleichheit zu teilen.“

Durch Lernen voneinander und Zusammenarbeit in verschiedenen Bereichen und Projekten ist die Erasmus+-Generation besser als je zuvor dafür gerüstet, ihren Beitrag in der heutigen Welt zu leisten.

Wir alle können uns gesellschaftlich engagieren. Aus diesem Grund laden wir Sie – ehemalige, derzeitige und zukünftige Erasmus+-Teilnehmer/-innen – ein, den Treffpunkt „Generation Erasmus+“ zu besuchen. Diese Online-Plattform bietet Einzelpersonen und Gruppen die Gelegenheit, über die Gestaltung und Zukunft von Erasmus+ zu diskutieren. Wir wissen, dass Sie etwas zu sagen haben. Wir sind gespannt auf Ihre Erfahrungen!