Seite drucken

Erwachsenenbildung

Leitaktion 1: Lernmobilität von Einzelpersonen

Ziele

Das Erasmus+ Programm (2021-2027) will mit Mobilität von Personal in der Erwachsenenbildung

  • die Qualität der Erwachsenenbildung in Europa steigern, unter anderem durch Professionalisierung des Personals und den Aufbau von Kapazitäten bei Erwachsenenbildungsanbietern, um qualitativ hochwertige Lernprogramme umzusetzen. Bildungsangebote sollen verbessert werden, wie auch das Lehren und Lernen in allen Formen der Erwachsenenbildung;
  • einen Beitrag zur Schaffung des Europäischen Bildungsraums leisten, indem es den Aufbau von Kapazität bei Erwachsenenbildungsanbietern unterstützt, qualitativ hochwertige Mobilitätsprojekte durchzuführen. 

Das Programm zielt darauf ab, die Teilnahme von Erwachsenen aller Altersgruppen und aller sozioökonomischen Hintergründe an Erwachsenenbildung zu erhöhen. Dazu sollen sich insbesondere kleine Anbieter von Erwachsenenbildung am Programm beteiligen sowie Organisationen, die mit benachteiligten Lernenden arbeiten oder Neueinsteiger in das Erasmus+ Programm.

Zielgruppen

Es wird grundsätzlich eine inhaltliche Kontinuität zum Erasmus+ Programm (2014-2020) mit einzelnen ergänzenden Neuerungen erwartet.

Die Mobilitätsmaßnahmen wenden sich an Personal in der Erwachsenenbildung. Dies umfasst 

  • teilnahmeberechtigte nicht-lehrende Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Dazu  gehören Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die in Einrichtungen der Erwachsenenbildung (z.B. Managementpersonal) oder in anderen in der Erwachsenenbildung tätigen Organisationen arbeiten (z.B. Freiwillige, Beraterinnen und Berater, für die Erwachsenenbildung zuständige politische Koordinatorinnen und Koordinatoren usw.).
  • Teilnehmende, die in der entsendenden Organisation tätig sind oder regelmäßig mit der entsendenden Organisation zusammenarbeiten, um bei der Umsetzung der Kernaktivitäten der Organisation zu helfen (zum Beispiel als externe Trainerinnen und Trainer, Lehrkräfte, Expertinnen und Experten oder Freiwillige). 

Aktivitäten im Rahmen der Leitaktion 1 im Erwachsenenbildungsbereich

Es wird grundsätzlich eine inhaltliche Kontinuität zum Erasmus+ Programm (2014-2020) mit einzelnen ergänzenden Neuerungen erwartet: Mobilitätsprojekte in der Erwachsenenbildung sind organisierte Lehr- oder Lernaufenthalte im europäischen Ausland für Bildungspersonal. Mobilitätsprojekte können Fortbildungskurse, Job-Shadowings oder auch Aufenthalte bei Partnern zu Lehrzwecken beinhalten. Die Projekte werden von Einrichtungen der Erwachsenenbildung organisiert. (Volkshochschulen, Vereine, kirchliche Träger der Erwachsenenbildung etc.).

Weitere Infos

Die Lernmobilitäten werden dezentral von der NA beim BIBB umgesetzt. Auf der Seite www.na-bibb.de finden Sie Erfahrungsberichte und gute Praxisbeispiele aus dem Vorgängerprogramm.

Mehr Informationen zur Umsetzung von Erasmus+ ab 2021 finden Sie auf der Website der NA beim BIBB

Hier werden weitere Informationen folgen, sobald diese verfügbar sind.

Halten Sie sich mit dem Newsletter der NA beim BIBB auf dem Laufenden: Newsletter abonnieren

 

Leitaktion 2: Kooperationen

Ziele

Erasmus+ will die Zusammenarbeit zwischen Organisationen und Einrichtungen fördern über

  • Kooperationspartnerschaften für den Austausch von Verfahren, einschließlich kleinerer Partnerschaften, um einen breiteren und inklusiveren Zugang zum Programm zu gewähren;
  • Innovationspartnerschaften zur Stärkung der Innovationsfähigkeit Europas;
  • Online-Plattformen und -Tools für die virtuelle Zusammenarbeit.

Die Kooperationspartnerschaften werden dezentral von der NA beim BIBB umgesetzt werden. Inspirierende Geschichten und gute Praxisbeispiele zur Durchführung Maßnahmen in der Erwachsenenbildung zum Vorgängerprogramm finden Sie auf der Website der NA beim BIBB.

Mehr Informationen zur Umsetzung von Erasmus+ ab 2021 finden Sie auf der Website der NA beim BIBB.

Hier werden weitere Informationen folgen, sobald diese verfügbar sind.

Halten Sie sich mit dem Newsletter der NA beim BIBB auf dem Laufenden: Newsletter abonnieren

 

 

Leitaktion 3: Unterstützung der Politikentwicklung und der politischen Zusammenarbeit

Im Rahmen der Leitaktion 3, Unterstützung der Politikentwicklung und der politischen Zusammenarbeit, soll es insgesamt sechs unterschiedliche Aktivitäten geben, die im Programmvorschlag im Einzelnen benannt werden. Es zeichnet sich ab, dass alle im Rahmen öffentlicher Aufrufe zugängige Aktivitäten zentral von der Exekutivagentur der Europäischen Kommission umgesetzt werden.

Mehr erfahren auf na-bibb.de

Halten Sie sich über den Newsletter der NA beim BIBB über die Programmentwicklung auf dem Laufenden: Newsletter abonnieren.