Anregungen aus der Schulpraxis: Erasmus+ Success Stories

Schulbildung

Eine neue Broschüre stellt 16 gelungene europäische Projekte aus dem Schulbereich vor. Holen Sie sich Inspiration für die letzte Erasmus+ Antragsrunde im Frühjahr 2020 – der PAD berät Sie dabei gerne.

Mehrere Broschürentitelseiten aufgereiht vor blauem Hintergrund mit EU-Sternen

16 ausgezeichnete Projekte werden vorgestellt

„Trotz einiger Herausforderungen, die wir gemeinsam gemeistert haben, überwiegen die positiven Erfahrungen. Unser Fazit: Europa bietet viele Möglichkeiten, unbürokratisch und unkompliziert Auslandserfahrungen zu sammeln. Man muss sich nur trauen!“ – so fasst Susanne Artner rückblickend ihre Erfahrungen mit dem EU-Programm Erasmus+ zusammen. Die Realschullehrerin, die an der Staatlichen Realschule Bobingen eine Erasmus+ Schulpartnerschaft mit Partnerschulen aus fünf Ländern koordiniert hat, ist eine der 16 Personen, die in der neue Broschüre „Sucess Stories: Erasmus+ Projekte im Schulbereich“ zu Wort kommen.

Die ausgezeichneten Projekte stammen aus acht verschiedenen Bundesländern und zeigen die Vielfalt an Themen  auf, die sich mit Erasmus+ behandeln lassen: Neben Projekten mit Fokus auf Inklusion und Umgang mit Diversität, bilinguales Unterrichten oder die Vorbereitung von Jugendlichen auf den europäischen Arbeitsmarkt wurde auch das Thema „Fusionsenergie“ bearbeitet und innovative Lehrmethoden für den Chemieunterricht entwickelt. Unter den „Sucess Stories“ finden sich nicht nur Projekte weiterführender Schulen: Neben den Konsortialprojekten des Staatlichen Schulamtes Miltenberg (Bayern) und des Goethe-Instituts London sind auch Grundschulen, Förderschulen und eine Kindertagesstätte vertreten.

Die Broschüre können Sie kostenlos beim PAD bestellen oder direkt online lesen und herunterladen.

Die letzte Erasmus+ Antragrunde startet im Frühjahr 2020. Es empfiehlt sich, frühzeitig mit den Vorbereitungen zu beginnen. Interessierte können sich direkt an die für das jeweilige Bundesland zuständige Kontaktperson wenden oder sich über die Erasmus+ Hotline des PAD unter 0800 3727 687 beraten lassen.