Nachricht

Neue RAY-Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Jugendarbeit - Bitte beteiligen Sie sich

JUGEND IN AKTION

Das europäische Forschungsnetzwerk RAY hat eine mehrsprachige Umfrage zu den Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Jugendarbeit in Europa gestartet. Bitte beteiligen Sie sich an der Umfrage und helfen Sie mit, zu verstehen, was die Jugendarbeit in diesen Zeiten leistet und was sie benötigt.

Vor welchen Herausforderungen stellt die Corona-Pandemie die Jugendarbeit in Europa? Wie hat die Jugendarbeit bislang auf die Pandemie reagieren können? Und welche Unterstützung benötigt die Jugendarbeit? Um diese Fragen beantworten zu können und um ein realistisches und differenziertes Bild zur Lage der Jugendarbeit während der Corona-Pandemie zu erhalten, hat das RAY-Forschungsnetzwerk eine neue längerfristige Umfrage gestartet.

Die Umfrage baut auf den Ergebnissen einer ersten Befragung aus dem Frühjahr 2020 auf. Sie richtet sich an all diejenigen, die in der lokalen, regionalen, nationalen und/oder internationalen Jugendarbeit in ganz Europa tätig sind und wird sich über den Herbst und Winter erstrecken.

Regelmäßig werden aus den Rückmeldungen monatliche Snap Shots veröffentlicht, um zu veranschaulichen, was die Jugendarbeit in Europa (nicht nur) in diesen Zeiten leistet und was die Jugendarbeit (vor allem) in diesen Zeiten braucht.

Sie können sich an der Umfrage unter dem folgenden Link beteiligen: https://researchyouth.net/corona/

 

RAY-Studien zur Corona-Pandemie

Die Umfrage ist Teil eines größeren Forschungsprojekts des RAY-Netzwerks über die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Jugendarbeit in Europa und wird ergänzt durch Arbeitsgruppen, Expert/-innen-Interviews und Fallstudien.

Eine erste Umfrage zu den Auswirkungen wurde im ersten Halbjahr 2020 durchgeführt und ausgewertet: https://www.jugendfuereuropa.de/news/10978-ray-studie-zu-auswirkungen-der-covid-19-pandemie-auf-jugendarbeit-erste-ergebnisse-veroeffentlicht/. Aufbauend auf den Ergebnissen wurde diese vertiefende Umfrage erstellt. Sie wurde in zehn Sprachen gestartet, darunter in Deutsch. Weitere Sprachen werden in den kommenden Tagen ergänzt.

 

Weiterführende Informationen

RAY steht für "Research-based Analysis and Monitoring of European Youth Programmes" - und damit für die wissenschaftliche Begleitung der beiden EU-Programme Erasmus+ JUGEND IN AKTION und Europäisches Solidaritätskorps.

36 Nationale Agenturen arbeiten mit europäischen Forschungseinrichtungen im RAY-Netzwerk zusammen. Das macht RAY zum größten Forschungsprojekt seiner Art. Durch die wissenschaftliche Begleitung will das Netzwerk zuverlässige Erkenntnisse über die Prozesse und Wirkungen der non formalen Bildung gewinnen.

Link: Mehr Informationen zu RAY erhalten Sie unter der Adresse www.researchyouth.eu.