Schweiz nur Partnerland bei Erasmus+

Die Schweiz kann 2014 nicht gleichberechtigt als Programmland an Erasmus+ teilnehmen. Hintergrund ist, dass mit der Abstimmung am 9. Februar 2014 in der Schweiz der Grundsatz des freien Personenverkehrs in Frage gestellt wurde. Als Partnerland kann sich die Schweiz nur in begründeten Ausnahmefällen an Erasmus+ beteiligen.

Die Europäische Union und die schweizerischen Behörden haben die laufenden Verhandlungen über die Beteiligung der Schweiz an Erasmus+ ausgesetzt. Die Schweiz kann sich an Erasmus+ nicht gleichberechtigt mit den Teilnahmestaaten (d. h. als "Programmland") beteiligen, sondern hat den gleichen Status wie andere Drittländer (d.h. als "Partnerland").

Die Teilnahme an Erasmus+ setzt die Möglichkeit des freien Personenverkehrs voraus, z.B. in Form des Austausches von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern sowie Studierenden. Die Abstimmung des Volkes und der Kantone in der Schweiz am 9. Februar 2014 zugunsten der Änderung des Schweizer Einwanderungsgesetzes hat jedoch den Grundsatz des freien Personenverkehrs der EU und der Schweiz in Frage gestellt.

Die Liste der für die Beteiligung der Schweiz offenen Aktionen im Rahmen von Erasmus+ sowie weitere Informationen finden sie auf der Webseite der Europäischen Kommission.

Mehr Informationen bei der EU-Kommission zur Beteiligung der Schweiz