Seite drucken

Lernen wie Erasmus - denn Austausch bildet

Beginn: 19.05.2019
Ende: 21.05.2019
Veranstalter: NA im PAD
Ort: Bonn

PAD-Fachtagung.

Gemeinsame Werte zu fördern, kritisches Denken und Medienkompetenz sowie inklusive Bildung und den interkulturellen Dialog zu stärken – das sind elementare Bildungsziele für die Zukunft Europas. Die EU-Bildungsminister haben die Mitgliedstaaten im Mai 2018 mit einer Empfehlung zur Umsetzung dieser Ziele aufgerufen.

Das Programm Erasmus+ zeigt, dass Schulpartnerschaften ein wirksamer Weg sind, um Schülerinnen und Schülern in interkulturellen Begegnungen und Austauschprojekten diese Ziele zu vermitteln. In den nächsten Jahren sollen noch viel mehr Lernende in ganz Europa von den Möglichkeiten durch Schulpartnerschaften und Lernaufenthalte im Ausland profitieren können. Dabei kann die eTwinning-Plattform, über die Schülerinnen und Schülern und ihre Lehrkräfte virtuelle Begegnungen starten können, als Ausgangspunkt auch für Förderprojekte mit grenzüberschreitenden Begegnungen genutzt werden.

Ziele und Themen der Fachtagung:

Die Fachtagung verfolgt das Ziel, Erfolgsgeschichten aus Erasmus+ zu präsentieren und viele neue Schulen für die Mitwirkung am Programm zu gewinnen. Es werden Projektdesigns, Methoden und Projektergebnisse zu prioritären Themen des Programms - Förderung von Schlüsselkompetenzen und Sprachenlernen, Medienbildung, demokratische Bildung und Europabildung, inklusives Lernen, Lehrerbildung - vorgestellt und Möglichkeiten der Umsetzung in der Schule aufgezeigt.

Die Tagungsteilnehmer werden der Frage nachgehen, wie Partnerschaftsarbeit, Austauschprojekte und Schüleraufenthalte im Ausland erfolgreich gestaltet werden können. Dies erfolgt sowohl im Hinblick auf die Lernerfolge einzelner Schülerinnen und Schüler als auch auf die Lehrkräfte und die Schule selbst.

Ein Schwerpunkt der Tagung wird auf dem Thema "Kultur und Identität in Europa" liegen. Dies erfolgt in der Perspektive der Pariser Erklärung der EU-Bildungsminister (2015) zur Förderung der demokratischen Bildung. Thematisiert werden die Möglichkeiten kultureller und interkultureller Bildung in Austauschprojekten, inklusive Ansätze kultureller Bildung und die Schaffung neuer Narrative als Gegenentwurf zum Begriff der „Leitkultur“  nationalistischer Bewegungen in Europa.

Information und Anmeldung